JETTINGEN! 2035: Zukunft gemeinsam gestalten

Startschuss für das Gemeindeentwicklungskonzept Jettingen

Wie soll sich Jettingen in den nächsten 10 bis 15 Jahren entwickeln? Welche Themen sind besonders wichtig? In welchen gibt es Verbesserungsbedarf und wo ist Jettingen bereits gut aufgestellt? Mit diesen Fragen wird sich die Gemeinde Jettingen in den nächsten Monaten intensiv auseinandersetzen. Zusammen mit Gemeinderat, Verwaltung und v.a. den Jettinger Bürgerinnen und Bürgern soll ein nachhaltiges Zukunftskonzept für die Gemeindeentwicklung erarbeitet werden, welches den Titel JETTINGEN! 2035 trägt.

Gemeindeleitbild: Warum überhaupt?

Jettingen hat gerade bereits viel erreicht. Als attraktiver Arbeits- wie auch Wohnort hat sich die Gemeinde in den vergangenen Jahren und Jahrzenten stets weiterentwickelt. Doch Jettingen steht, wie alle Städte und Gemeinden in Deutschland, vor weiteren vielfältigen Herausforderungen: der demografische Wandel, der Klimawandel, die Sicherung der Infrastruktur, aber auch die Veränderungen im Einkaufs- sowie Mobilitätsverhalten sind nur wenige von vielen Beispielen, die die Gemeindeentwicklung künftig stärker beeinflussen werden. Die Gemeinde Jettingen stellt sich diesen Herausforderungen aktiv. Für eine zukunftsgerichtete Stärkung und Weiterentwicklung Jettingens erarbeitet die Gemeinde deshalb das Gemeindeentwicklungskonzept JETTINGEN! 2035. Fachlich begleitet wird das Projekt von der imakomm AKADEMIE GmbH aus Aalen und Stuttgart.

Ziel des Projektes ist es, zusammen mit verantwortlichen Akteuren und der Bürgerschaft eine gemeinsame Vision für die Zukunft der Gemeinde Jettingen zu erarbeiten und diese mit konkreten Maßnahmen umsetzbar zu machen. „Das Gemeindeleitbild soll als ‚Dach‘ einen roten Faden für zukünftige Investitionen und Projekte vorgeben. Neben städtebaulichen Fragestellungen sollen dabei vor allem auch Themen wie Betreuung und Bildung, Einkaufen und Versorgen, Ehrenamt, Freizeit und Kultur sowie Umweltschutzberücksichtigt werden. Ein besonderer Fokus soll in Jettingen auf dem Aspekt der Nachhaltigkeit liegen – daher auch das N mit ! im Projekttitel“, erläutern die Projektleiter seitens der imakomm AKADEMIE, Dr. Peter Markert und Carina Killer.

Ihre Ideen sind gefragt!

JETTINGEN! 2035 soll kein „Gutachten von außen“ werden. Vielmehr wird die Bürgerschaft von Anfang an aktiv in den Prozess eingebunden werden. „Keiner kennt unsere Gemeinde so gut, wie die Bürgerinnen und Bürger selbst. Daher ist es besonders wichtig, dass jeder in der Gemeinde seine Anregungen und Wünsche mit einbringen und dadurch die Gemeindeentwicklung mit gestalten kann “, betont Bürgermeister Hans Michael Burkhardt.

Im Laufe des Prozesses wird es daher mehrere Beteiligungsmöglichkeiten geben. Die erste Möglichkeit bietet sich voraussichtlich am 20. Juli 2021 im Rahmen einer öffentlichen Bürgerveranstaltung, in welcher über das Projekt informiert wird und die Jettingerinnen und Jettinger Ihre Wünsche für die Zukunft einbringen können. „Wir hoffen sehr und sind zuversichtlich, dass die Entwicklungen rund um die Covid-19-Pandemie eine solche Veranstaltung im Juli zulassen werden. Wir werden uns um ein entsprechendes Format bemühen, welches einen intensiven Austausch und ein gemeinsames Arbeiten in Verbindung mit den notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen ermöglicht. Ergänzend wird es auf jeden Fall auch ein digitales Mitmach-Angebot geben“, erläutert Carina Killer von der imakomm AKADEMIE.

Weitere Beteiligungsformate, auch für spezifische Zielgruppen (wie z.B. Kinder und Jugendliche), befinden sich zudem in Planung.

Den gesamten Projektverlauf wird eine ca. 30-köpfige Projektgruppe mit Vertreterinnen und Vertreter sämtlicher Interessensgruppen – quasi als Querschnitt der Gemeinde – als zentrales Steuerungsorgan begleiten. „Mit diesen unterschiedlichen Formaten wollen wir sicherstellen, dass wirklich alle Bürgerinnen und Bürger aus Jettingen eine passende Möglichkeit finden, sich mit ihrer Meinung einzubringen“, betont Bürgermeister Burkhardt.

Wir freuen uns auf Ihr Mitwirken im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes!

Ihre Ansprechpartner

Erarbeitet wird das Konzept von der imakomm AKADEMIE GmbH aus Aalen und Stuttgart, die mittlerweile über 400 Kommunen v.a. im süddeutschen Raum in Fragen der Städte- bzw. Gemeindeentwicklung begleitet hat. Bei Fragen und Anregungen können Sie sich gerne an Frau Carina Killer (killer@imakomm-akademie.de) wenden.  Auf Seiten der Gemeindeverwaltung Jettingen steht Ihnen Bürgermeister Hans Michael Burkhardt (burkhardt@jettingen.de) sowie Gemeindekämmerer Matthias Baumann (baumann@jettingen.de) als Ansprechpartner zur Verfügung.